info
Ali Brivanlou leitet als Entwicklungsbiologe das Labor für Molekularembryologie an der Rockefeller University in New York. Ein Großteil seiner Forschung konzentriert sich auf die molekularen Abläufe und zellulären Wechselwirkungen, die die Erscheinung von   Schlüsselstrukturen des frühen Embryos bestimmen. Im Laufe seiner Forschungen hat er viele einflussreiche Entdeckungen gemacht, darunter die überraschende Erkenntnis, dass sich embryonale Zellen in Nervenzellen verwandeln, es sei denn, sie erhalten Signale, die sie in eine andere Richtung lenken.

Dr. Brivanlou erhielt den Doktorgrad in Molekularbiologie der University of California, Berkeley im Jahr 1990. Im Jahr darauf ging er an die Harvard University und arbeitete dort als Postdoktorand im Labor von Dr. Douglas  Melton. 1994 leitete er als Juniorprofessor das Labor an der Rockefeller Fakultät und erlangte im Jahr 2000 schließlich den Professorentitel. 1996 erhielt er den Presidential Early Career Award for Scientists, die prestigeträchtigste Auszeichnung für junge Forscher. Zu seinen weiteren Ehrungen gehören der Irma T. Hirschl Trust Career Scientist Award, der Searle Scholar Award, das Klingenstein Fellowship, der McKnight Scholar Award, der Wilson S. Stone Memorial Award und der John Merck Scholar Award.

http://d13.documenta.de/de/teilnehmer/teilnehmer/ali-brivanlou/
28-11-2022