info
Andrea Viliani ist Direktor der Fondazione Galleria Civica–Centro di Ricerca sulla Contemporaneità in Trient. Dort kuratierte er Ausstellungen mit Robert Kuśmirowski, Melvin Moti und Gustav Metzger, er gab Lara Favarettos öffentliche Installation Momentary Monument #3 in Auftrag, organisierte Workshops und ko-editierte Bücher von Dora García, Tris Vonna-Michell, Cesare Pietroiusti, Alberto Garutti und der Otolith Group. Das Programm der Stiftung, das als anhaltende Erkundung der Beziehung zwischen zeitgenössischen Institutionen und Künstlern gedacht ist, widmet sich inhaltlich dem Verhältnis von “Story und “History,” von “real” und “hypothetisch”.

Von 2005 bis 2009 war Andrea Viliani Kurator am MAMbo–Museo d’Arte Moderna di Bologna tätig und präsentierte dort ein Ausstellungsprogramm, dessen Fokus auf dem Vermächtnis der institutionellen Kritik der 60er und 70er Jahre lag und einen – möglicherweise – neuen Ansatz mit dem Namen “institutional narrative” behandelte. Für die Serie +Museum–Shows und MAMbo Practices (No Dance Lessons) kuratierte er Einzelausstellungen von Nico Dockx (mit Building Transmissions), Ryan Gander, Jay Chung & Q Takeki Maeda, Markus Schinwald, Adam Chodzko, Bojan Šarčević, Natascha Sadr Haghighian, Guyton\Walker, Trisha Donnelly sowie Seth Price. Darüber hinaus ko-kuratierte er Einzelausstellungen von Giovanni Anselmo, Christopher Williams und Jeroen de Rijke/Willem de Rooij. Viliani, 2005 ausgezeichnet mit dem “Lorenzo Bonaldi per l’Arte”-Award für talentierte Kuratoren, stand mehrfach Rede und Antwort in Interviews, die im Pratiques et expériences curatoriales italiennes (Dijon: Les Presses du Réel, 2010) veröffentlicht wurden. Zudem trat Viliani häufig als Autor für FROG, Mousse (“Curator’s Corner”) und Kaleidoscope in Erscheinung.

http://d13.documenta.de/de/teilnehmer/teilnehmer/andrea-viliani/
30-11-2020