info
Ashkan Sepahvand wurde 1984 geboren. Er verbrachte eine Zeit in Damaskus zwischen Künstlern, Touristen und Geheimagenten in einer zeitweise utopischen Kommune, einen Sommer in Teheran, wo er sich verliebte, und ein Jahr in Beirut, wo er aufs Meer starrte, ans Kommen und Gehen und an irgendwelche und niemanden dachte, sowie einen Herbst in Berlin, wo er mit seiner liebsten Freundin Natascha an einem Schulbuch arbeitete. Er und seine Lieben suchen gemeinsam nach Orten, um die Nacht zu verbringen, nach Wegstationen zwischen dem Hier und Dort. Zurzeit beobachtet er die Menschen, lauscht auf Echos, gibt empfangene Signale weiter und fühlt, dass sein Körper die nötige Resistenz besitzt.


Künstlerbuch: seeing studies, 2011
Herausgegeben von Natascha Sadr Haghighian und Ashkan Sepahvand, produziert von der dOCUMENTA (13) in Zusammenarbeit mit Casco – Office for Art, Design and Theory und dem institut für inkongruente übersetzung, erschienen im Hatje Cantz Verlag.


http://d13.documenta.de/de/teilnehmer/teilnehmer/ashkan-sepahvand/
05-04-2020