info
Salah M. Hassan ist Goldwin Smith Professor, Direktor des Africana Studies and Research Center sowie Professor der African and 301 Moved Permanently African Diaspora Art History an der Cornell University in Ithaca, USA. Er ist zugleich Direktor des  Cornell Insitute for Comparative Modernities (ICM). Zuvor unterrichtete Hassan an der State University of New York, an der University of Pennsylvania in Buffalo und am College of Fine and Applied Art in Khartoum im Sudan. Er ist Herausgeber des Nka: Journal of  Contemporary African Art und beratender Herausgeber des African Arts und Atlantica.

Salah M. Hassan war Autor, Herausgeber und Mit-Herausgeber für zahlreiche Bücher wie Darfur and

301 Moved Permanently

the Crisis of Governance in Sudan (Ithaca: New York: Cornell University Press, 2009) und Diaspora, Memory, Place (Munich: Prestel, 2008). Er kuratierte internationale Ausstellungen auf der 49. Biennale in Venedig und im Museum Bojmans Van Beuningen in Rotterdam sowie die Dakar Biennale. Zur Zeit schreibt er ein Buch mit dem Titel The Khartoum School: The Making of the Modern Art Movement in Sudan und kuratiert eine große Retrospektive über den sudanesischen Modernisten Ibrahim El Salahi im  Museum of African Art in New York, die für den Herbst 2011 geplant ist.

Weitere Inhalte

dOCUMENTA (13) 100 Days: The Artists’ Congresses: A Congress / Day 2: Past Potential Futures: The Voice of the Artist in the Transition from Colonial to Post-Colonial (Salah Hassan)

  • Menu
  • Menu
  • Menu
  • Menu
print